8 Kommentare zu “Besessen

  1. Also ich musste jetzt erst nochmal lesen, um zu sehen, ob dein Poem gereimt ist, weil es mich so mitgenommen hat, dass ich auf äußerlichen Schmuck nicht achten konnte. Ja, es ist gereimt, aber in der Form, dass der Reim nicht alles dominiert, weil die innere Aussage einfach zu stark ist.

    Ansonsten kann ich nicht viel sagen zum Inhalt, weil mir dein Problem ja auch schon länger bekannt ist mit diesem Exfreund – wenn er denn gemeint ist – außer dies: Schon der Gedanke an Rache befreit. Rachegedanken sind gesund, aber dabei sollte man es auch belassen. Die Wut in Kunst umwandelt, das ist die wahre Kunst. Aber du hast wieder Spannung erzeugt und den Reim durch Zäsuren aufgeweicht, so dass man nicht beim Lesen zum Runterleiern gezwungen wird. Ich denke: Ein wirklich gelungenes Gedicht, das keine Holperer aufweist und zeigt, dass du nicht unbedingt englisch dichten musst.

    Am Besten gefällt mir die erste Strophe, weil da besonders in der ersten Zeile die Silbenzahl der Verszeilen nicht eingehalten wurde. Das ist ganz wunderbar. Versuch doch mal ohne Metrum zu dichten und trotzdem mit Endreim: Das wäre mal was Neues. Jedenfalls lieben Gruß an dich, dein Prinz ❤

    Gefällt mir

  2. Also ich musste jetzt erst nochmal lesen, um zu sehen, ob dein Poem gereimt ist, weil es mich so mitgenommen hat, dass ich auf äußerlichen Schmuck nicht achten konnte. Ja, es ist gereimt, aber in der Form, dass der Reim nicht alles dominiert, weil die innere Aussage einfach zu stark ist.

    Ansonsten kann ich nicht viel sagen zum Inhalt, weil mir dein Problem ja auch schon länger bekannt ist mit diesem Exfreund – wenn er denn gemeint ist – außer dies: Schon der Gedanke an Rache befreit. Rachegedanken sind gesund, aber dabei sollte man es auch belassen. Die Wut in Kunst umwandelt, das ist die wahre Kunst. Aber du hast wieder Spannung erzeugt und den Reim durch Zäsuren aufgeweicht, so dass man nicht beim Lesen zum Runterleiern gezwungen wird. Ich denke: Ein wirklich gelungenes Gedicht, das keine Holperer aufweist und zeigt, dass du nicht unbedingt englisch dichten musst. ❤

    Gefällt mir

      • Ach was, ich sag nur, was ich denke. Vor allem benutzt du keine abgegriffenen Floskeln oder Wendungen. Man sollte sich als Lyriker von Sprichworten und allem Vorgegebenen völlig frei machen, nicht mal im normalen Umgang benutzen. Konfuzius ist tot und geflügelte Worte soll man fliegen lassen. Immer eigene Worte finden und keine ewigen Lebensweisheiten ableiten, denn deshalb lesen wir keine Lyrik: Wir wollen den Dichter pur, seine eigenen Gedanken, seine eigenen Worte, sein Ich, seine Herz, seine Seele. Wir wollen den Dichter immer völlig neu, auch im Alten, auch im Hergebrachten, im neu Wiedererschaffenen und wir wollen nicht belehrt werden, sondern selbst unsere Lehren ziehen aus dem, was wir lesen ❤

        Meine Kommentare kann ich eigentlich immer gleich als unter "Aphorismen" beamen. So oft schreib ich Prosa und dann merk ich, dass es fertige Lyrik ist. Ach, geb ich wieder an 😉 Ich brings also in einen freien Rhythmus .. 🙂

        Gefällt mir

        • Ich finde nicht, dass es angeben ist, wenn es wahr ist – sofern man es nicht gerade übertreibt 😉

          Wie schön das schön klingt, was du über die Lyrik sagst und wie wahr es ist, allein daraus liest man schon den Poeten, der du bist.

          Gefällt mir

  3. Ich würde die Reimung hier nicht als äußerlichen Schmuck ansehen, auch wenn sie sich durch alle Zeilen zieht – wie PP schon sagte – die Aussage und die Wahrheit, die in Deinen Worten steckt ist enorm, auch wenn sie von Schmerz herrührt.

    sehr gut geschrieben…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s